ASKANIA AWARD 2013

DIE PREISTRÄGER UND IMPRESSIONEN

ASKANIA-Award-Logo

Was ist der ASKANIA AWARD

Ein Highlight unter den vielen herausragenden Veranstaltungen in Berlin ist seit Jahren die Verleihung des ASKANIA AWARD, die 2013 zum sechsten Mal stattfand. Am 5. Februar, kurz vor der Berlinale, kamen die Freunde der ASKANIA Uhrenmanufaktur, einziger Hersteller von Premiumuhren in der Hauptstadt, mit zahlreichen prominenten Vertretern aus Film, Fernsehen, Wirtschaft und Politik zusammen, um in den einzigartigen Räumen des CHAMÄLEON Theaters in Berlin die Preisträger 2013 zu küren.


Hintergrund


Neben der Produktion von Armbanduhren und Bordinstrumenten ent-
wickelte ASKANIA zu Beginn des 20. Jahrhunderts Filmkameras und Filmprojektoren, mit denen große und kleine Filmklassiker wie „Der Blaue Engel" mit Marlene Dietrich, „Quax, der Bruchpilot" mit Heinz Rühmann oder „Die Weiße Hölle vom Piz Palü" mit Leni Riefenstahl gedreht wurden. Anknüpfend an diese lange filmische Tradition zeichnet ASKANIA bereits seit 2008 herausragende deutsche Künstler/innen für ihr cineastisches Schaffen mit dem ASKANIA AWARD und Nachwuchs-Schauspieler/innen mit dem ASKANIA Shooting-Star AWARD aus.


Preisträger ASKANIA AWARD 2013


Ben Becker: Er erlangte durch Filme wie Habermann, Die Rote Zora oder Sass, aber auch durch Theatererfolge und Konzerte große Bekanntheit. Für sein Schaffen wurde er schon mit diversen Preisen ausgezeichnet, so u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis und mit der Goldenen Kamera.


Wurde geehrt mit QUADRIGA


Preisträger ASKANIA Shootingstar AWARD 2013


Aylin Tezel: Sie gehört spätestens seit ihrer Hauptrolle im neuen Dortmunder Tatort zu den Shootingstars der deutschen Filmszene. Im Großstadtrevier, in Bloch und in Türkisch für Anfänger begann ihre Karriere. Mit Almanya – Willkommen in Deutschland und aktuell mit Am Himmel der Tag klopft mittlerweile auch das große deutsche Kino an ihre Tür. Im vergangenen Jahr wurde sie als Beste Schauspielerin beim Torino Filmfestival geehrt.


Wurde geehrt mit einer ELLY BEINHORN


Bisherige Preisträger

2012 Armin Rohde & Rosalie Thomass
2011 Natalia Wörner & Paula Kalenberg
2010 Sönke Wortmann & David Kross
2009 Nadja Tiller & Walter Giller
2008 Artur Brauner